Max Ehrmann: Desiderata

Go placidly amid the noise and haste,
and remember what peace there may be in silence.
As far as possible without surrender
be on good terms with all persons.
Speak your truth quietly and clearly;
and listen to others,
even the dull and the ignorant;
they too have their story.
Avoid loud and aggressive persons,
they are vexations to the spirit.
If you compare yourself with others,
you may become vain and bitter;
for always there will be greater and lesser persons than yourself.
Enjoy your achievements as well as your plans.
Keep interested in your own career, however humble;
it is a real possession in the changing fortunes of time.
Exercise caution in your business affairs;
for the world is full of trickery.
But let this not blind you to what virtue there is;
many persons strive for high ideals;
and everywhere life is full of heroism.
Be yourself.
Especially, do not feign affection.
Neither be cynical about love;
for in the face of all aridity and disenchantment
it is as perennial as the grass.
Take kindly the counsel of the years,
gracefully surrendering the things of youth.
Nurture strength of spirit to shield you in sudden misfortune.
But do not distress yourself with dark imaginings.
Many fears are born of fatigue and loneliness.
Beyond a wholesome discipline,
be gentle with yourself.
You are a child of the universe,
no less than the trees and the stars;
you have a right to be here.
And whether or not it is clear to you,
no doubt the universe is unfolding as it should.
Therefore be at peace with God,
whatever you conceive Him to be,
and whatever your labors and aspirations,
in the noisy confusion of life keep peace with your soul.
With all its sham, drudgery, and broken dreams,
it is still a beautiful world.
Be cheerful.
Strive to be happy.

Quelle: Max Ehrmann, Desiderata, Copyright 1952 2018-04-04

Übersetzung

Gehe seelenruhig inmitten des Lärms und der Eile, und denke daran, welcher Friede in der Stille liegen mag. So weit wie möglich, versuche mit allen Menschen auszukommen, ohne dich zu unterwerfen. Sprich deine Wahrheit ruhig und klar; und höre anderen zu, auch den Geistlosen und Unwissenden; auch sie haben ihre Geschichte. Vermeide laute und aggressive Menschen, sie sind eine Plage für die Seele. Wenn Du dich mit anderen vergleichst, dann kannst Du eitel oder bitter werden; denn es gibt immer größere oder geringere Menschen als dich. Freue dich über deine Erfolge und Pläne. Bleibe weiter an deinem eigenen Weg interessiert, wie bescheiden auch immer; er ist ein echter Besitz im wechselnden Glück der Zeiten. Sei vorsichtig in geschäftlichen Dingen, denn die Welt ist voller Listen. Aber lass dich dadurch nicht blind machen für die Tugend, die es gibt; viele Menschen streben nach hohen Idealen; und überall ist das Leben voller Heldentum. Sei du selbst. Besonders heuchle keine Zuneigung. Sei aber auch nicht zynisch, was die Liebe betrifft, denn angesichts aller Trockenheit und Enttäuschung ist sie beständig wie das Gras. Nimm freundlich und gelassen den Ratschlag der Jahre an, so gibst mit Anmut die Dinge der Jugend auf. Nähre die Kraft der Seele dich in plötzlich hereinbrechendem Unglück zu schützen. Aber beunruhige dich nicht mit dunklen Vorstellungen. Viele Ängste entstehen aus Ermüdung und Einsamkeit. Jenseits einer gesunden Disziplin, sei freundlich mit dir selbst. Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger als die Bäume und die Sterne; du hast ein Recht, hier zu sein. Und ob es dir bewusst ist oder nicht, ohne Zweifel, das Universum entfaltet sich wie es sollte. Darum lebe in Frieden mit Gott, wie immer du ihn dir vorstellst, und was immer deine Mühen und Ziele sein mögen, halte Frieden mit deiner Seele in der lärmenden Verwirrtheit des Lebens. Mit all ihrem Schein, der Plackerei und den zerbrochenen Träumen ist es doch eine schöne Welt. Sei heiter und versuche glücklich zu sein.

Verbreitung

Frederick Ward Kates, der von 1956 bis 1961 Rektor (Pfarrer) von Old St. Paul’s war (einer Kirche in Baltimore), veröffentlichte Desiderata 1959 in einer Sammlung seiner Pfarrbriefe in dem Buch „Between Dawn and Dark“. Hier findet sich auch die korrekte Urheberangabe. Auf dem Umschlag dieses Buches steht, wie bei solchen Veröffentlichungen üblich, der Name der Kirche und ihr Gründungsjahr, hier also „From the Old Saint Paul’s Church, Baltimore, 1692“ („aus der alten St. Paul’s Kirche, Baltimore 1692“). Daraus wurde fälschlicherweise geschlossen – und es wird noch immer als Urban Legend kolportiert –, dass es sich um eine Inschrift in dieser Kirche handle und diese Weisheiten schon aus alter Zeit stammten. Der Text wurde aus dieser Falschannahme auch als public domain angesehen und millionenfach vervielfältigt.

Quelle: Wikipedia-Artikel Desiderata (Gedicht)


You'll only receive email when Die Sehnsucht nach dem Wesentlichen publishes a new post

More from Die Sehnsucht nach dem Wesentlichen