[DE] Subscription Services

Since this was always meant to be a language blog, and not just a Korean language blog, and I had to do some German homework (a writing assignment-turned-presentation that spawned out of some stuff I mentioned to my teacher after my last class), here's something I wrote about subscription services and why I generally don't pay for them.

The mention of Netflix, Spotify, and Audible is something specific to the conversation that we had, as they were explicitly mentioned.

There's probably some mistakes as I kind of rushed to finish this, and I'm not going to look at this again.

English version is below.

In den letzten Jahren hat sich das Abonnementmodell für Produkte und Dienstleistungen, insbesondere im Internet, immer mehr durchgesetzt. Meine Meinung ist, dass sich Abonnementdienste im Allgemeinen nicht lohnen.

Erstens hat es mit der Charakteristik von Abonnements zu tun. Die wiederkehrenden Gebühren lassen die Kosten niedrig erscheinen, aber das ist eine Illusion. Diese Dienste werben gerne damit, dass es nur 10 Dollar im Monat kostet. In den meisten Fällen ist es nicht nur eine Dienstleistung, für die man bezahlt. Wenn man alle Dienstleistungen und alle ihre Kosten zusammenzählt, findet man dass es leicht ein paar hundert Dollar pro Jahr sind.

Zweitens hat es mit dem Eigentum zu tun. Genauer gesagt, das Fehlen von Eigentum an der Dienstleistung. Wenn es sich um eine wiederkehrende Gebühr handelt, besitzt man das Produkt nie. Die Firma, die den Service anbietet, kann ihn Ihnen jederzeit wegnehmen. Sie können jederzeit Änderungen vornehmen, und Sie haben dann die Möglichkeit, die Änderungen mitzutragen oder den Dienst nicht mehr zu nutzen.

Einige beliebte Dienste, die ich derzeit nicht abonniert habe und wahrscheinlich auch nie abonnieren werde, sind Netflix, Spotify und Audible.

Ich schaue nicht regelmäßig Fernsehen oder Filme. Ich verfolge nicht gerne Fernsehserien, da sie viel Zeit in Anspruch nehmen. Es ist zu leicht, von diesen Serien süchtig zu werden. Früher bin ich immer ins Kino gegangen, aber diese Besuche waren auch selten. Heute schaue ich Filme nur auf langen Flügen, wenn ich im Urlaub nach Übersee reise. Deshalb macht es persönlich keinen Sinn, einen Dienst wie Netflix zu abonnieren. Ich würde ihn nie voll ausnutzen.

Ich höre selten Musik. Ich weiß, es ist seltsam, da ich früher im Chor war und Klavier und andere Musikinstrumente (Geige und Harfe) gespielt habe. Ich kenne Musik und liebe sie auch. Aber ich denke, dass es unmöglich ist, Arbeit zu erledigen, wenn es eine Hintergrundmusik gibt. Ich ziehe es vor, in der Stille zu arbeiten. Wenn ich Musik hören möchte, bin ich mit der kostenlosen Version von Spotify zufrieden.

Ich höre nicht gerne Hörbücher. Ich lese lieber Bücher, egal ob es sich um E-Books oder physische Bücher handelt. Es dauert zu lange, um jemandem zuzuhören, der mir vorliest. Ich bevorzuge es, in meinem eigenen Tempo zu gehen. Außerdem verliere ich nach etwa 30 Minuten die Konzentration. Ich habe Kollegen, die fahren und sich während der Fahrt Hörbücher anhören. Da ich nicht fahre, ist es nicht sinnvoll, denn ich kann einfach auf der Fahrt lesen. Aber ich finde es zweifelhaft, dass man trotzdem viel lernt, wenn man versucht, so ein Multitasking zu betreiben. Es ist so ähnlich wie der Versuch zu arbeiten, während man Musik hört.

Darüber hinaus hat die Nationalbibliothek eine gute Auswahl an Büchern. Dazu gehören auch Hörbücher. Der einzige Grund, warum ich mir ein Hörbuch anhören würde, ist, wenn das E-Book nicht verfügbar ist. Daher macht ein Audible-Abonnement für mich keinen Sinn.

Allerdings gibt es derzeit zwei Dienste, die ich abonniert habe: ProtonMail und Standard Notes.

Vor etwas mehr als einem Jahr, nach dem, was mit Chrome 69 passiert ist, habe ich meinen Hauptbrowser von Chrome auf Firefox umgestellt. Damit begann meine Abkehr von Google. Im Laufe des letzten Jahres haben die Missbräuche von Google angefangen, mir immer mehr auf die Nerven zu gehen. Darüber hinaus ist die Art und Weise, wie Google alles in meinen E-Mails verfolgt, von der Suche bis hin zu den getätigten Einkäufen, nervtötend. Ich entschied, dass ich genug hatte, und beschloss, im November letzten Jahres für ProtonMail zu bezahlen.

Ich hatte ein kostenloses Konto für ein Jahr, aber ich konnte den Wechsel nicht ohne Bezahlung vornehmen, da kostenlose Konten nicht mehrere Ordner und Filter zulassen. ProtonMail hat seine Schwächen. Es gibt auch Bedenken bezüglich der Privatsphäre, wie z.B. die Tatsache, dass die Betreffzeilen der E-Mails nicht verschlüsselt sind, aber es ist ein Schritt nach vorne gegenüber der Verwendung von Gmail.

Standard Notes ist ein Notizwerkzeug. Es bietet verschlüsselte Notizen, so dass alle Notizen privat sind. Ich benutze die kostenlose Version schon eine Weile, die nur einfache Notizen erlaubt, aber ich habe mich entschieden, dafür zu bezahlen, damit ich Markdown-Notizen erstellen kann.

Für beides bezahle ich für Privatsphäre. Wenn der Dienst kostenlos ist, dann sind die Nutzer schließlich das Produkt.

English Version

In recent years, the subscription model for products and services has become increasingly popular especially online. My opinion is that subscription services are generally not worth it.

First, it is to do with the nature of subscriptions. The recurring fee makes the cost look low, but this is an illusion. These services like to advertise that it is only $10 a month. In most cases, it is not just one service that you pay for. If you add that up, you find that it's easily a few hundred dollars a year.

Second, it has to do with ownership. More accurately, the lack of ownership in whatever service you are paying for. When it is a recurring fee, you never own the product. The company that provides the service can take it away from you at any time. They can make changes at any time, and your option at that point is to go along with the changes, or stop using the service.

Some popular services that I do not currently subscribe to, and probably will never subscribe to, include Netflix, Spotify, and Audible.

I must first admit that I do not regularly watch television or movies. I don't like to follow TV series, as they take up a lot of time. It's too easy to become addicted. In the past, I used to go to the cinema, but those visits were also few and far between. Nowadays, I only watch movies on long flights when I travel overseas on holiday. This is why it personally makes no sense to subscribe to a service like Netflix. I would never make full use of it.

I rarely listen to music. I know it's strange, given that I used to be in the choir, and I used to play the piano and other musical instruments (violin and harp). I know music, and I love it too. But I think it's impossible to get work done if there's some background music playing. I prefer to work in silence. When I want to play some music, I am content with the free version of Spotify.

I don't like to listen to audio books. I prefer reading books, whether they are eBooks or physical books. It takes too long to listen to someone read it. I prefer to go at my own pace. Also, I lose focus after about 30 minutes. Since I don't drive, it's not something that's useful as I can simply read on my commute. I have colleagues who drive and resort to audiobooks on the drive as their only source of books. But I find it doubtful you learn much anyway, if you're trying to multitask like that. It's much like trying to work while listening to music.

On top of that, the national library has a good selection of books. This includes audio books. The only reason I would listen to an audio book is when the eBook is not available. Hence, an Audible subscription makes no sense for me.

However, there are currently two services that I'm subscribed to: ProtonMail and Standard Notes.

Slightly over a year ago, after what happened with Chrome 69, I switched my main browser from Chrome to Firefox. That started my departure away from Google. Over the past year, the abuses of Google have started to grate on my nerves more and more. On top of that, the way Google tracks everything in your mail - from what you search for, to purchases you made - is unnerving. I decided that I had enough, and decided to pay for ProtonMail in November last year.

I had a free account for a year, but could not make the switch without paying because free accounts cannot have multiple folders and filters. I am aware that ProtonMail has its flaws. There are also privacy concerns such as how email subject lines are not encrypted, but it's a step up from using Gmail.

Standard Notes is a note-taking tool. It features encrypted notes, so that all the notes are private. I've used the free version for a while, which only allows plaintext notes, but decided to pay for it so that I could create markdown notes.

For both of these, I'm paying for some privacy. After all, if the service is free, then you are the product, no?


You'll only receive email when journey publishes a new post

More from journey